Bereits im Jahr 2013 initiierte Dr. Bernd Wiemann eine „Reise in die Zukunft der Pflege in 2053“, die  Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler wissenschaftlich  begleitete. Die „Reise in die Zukunft der Pflege in 2053“ wurde als erster öffentlicher Szenarioprozess auf der Messe „Altenpflege 2013“ in Nürnberg durchgeführt.

Ausgewählte Verantwortliche aus verschiedenen gesellschaftlichen Teilbereichen waren dazu eingeladen, in einem dreitägigen Workshop systematisch geleitet Vorstellungen zur Pflege im Jahr 2053 zu entwickeln und daraus Impulse für Handlungsempfehlungen für die aktuelle Situation abzuleiten.

Die „Zukunftsreise“

170203_zukunftsreiseprozessDie Zukunftsreise ist methodisch als eine Erweiterung der Szenario-Methode angelegt und erfolgt in acht Schritten: 1. Problem- und Umfeldanalyse, 2. Gegenwartsanalyse, 3. Einflussanalyse, 4. Projektionsbildung, 5. Alternativenbündelung, 6. Szenariointerpretation, 7. Störfallanalyse, 8. Konsequenzenanalyse verbunden mit Maßnahmenplanung.

Die Ergebnisse dieser Zukunftsreise sind hier einsehbar.